Therapiemöglichkeiten bei starkem Schwitzen

TherapieStarkes Schwitzen mit möglichen Therapien bekämpfen

Nasse Hände, Füße oder Achseln müssen nicht mehr sein. Feuchte Hände, Füße oder laufende Achseln, weil Aufregung, Nervosität oder einfach nur, weil der Körper es gerade so entschieden hat sind unangenehm. Unangenehmer wird es noch, wenn ein wichtiges Gespräch, ein Geschäftsessen oder ein Bewerbungsgespräch anstehen, denn je nervöser, desto nasser. Dies muss heute nicht mehr sein. Übermäßiges Schwitzen hat immer einen Grund und kann sehr gut behandelt werden.

 Übermäßiges Schwitzen eindämmen

Einige mögliche Therapien und Methoden zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen sind zum Beispiel:
Aluminiumchlorid, welches auch in geringer Menge in fast jedem Deo enthalten ist. Leichte bis schwerere Hautreizungen können als Nebenwirkung vorkommen.

 

  • Baden oder waschen mit Obstessig, was keine bekannten Nebenwirkungen hat.
  • Gerbstoffe wie z. B. vom Eichenrindenextrakt, welche in Waschungen eingebracht werden oder beispielsweise Seifen oder womit Einreibungen statt finden können und kaum Nebenwirkungen aufweisen.
  • Gleichstromwasserbad, was aus der Physiotherapie bekannt ist und so weit bekannt keine Nebenwirkungen hat
  • Durchtrennung der Nervenstränge neben dem Rückenmark um die Schweißdrüsen zu blockieren.
  • Botulinumtoxin A gespritzt in ein spezielles Körperareal, wo die Schweißdrüsen stimuliert werden, schon nach kurzer Zeit hört das Schwitzen auf, dies muss allerdings nach ca. 12 Monaten wiederholt werden.

Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Methoden

Welche Methode für wen sinnvoll, angebracht oder dauerhaften Erfolg verspricht, ist oft eine Frage des Einzelnen und kann weder pauschal beantwortet werden, noch ist jede Methode für jeden geeignet. So unterschiedlich die einzelnen Menschen sind, so unterschiedlich ist auch die Häufigkeit und die Stärke mit der ihre Schweißdrüsen arbeiten und genau so unterschiedlich ist auch die Vorliebe für eine bestimmte Therapie oder Behandlung. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile und oft ist es nicht nur eine Frage der Schweißausstoßung allein, immer müssen auch weitere Umstände im Leben des Einzelnen beleuchtet werden woran sich zeigt, welche Therapie, oder Methode für wen in Betracht kommt.
(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *